Ticket KOPP und KULTUR #2 am 13.04.23 Gast: Künstler Rüdiger Seidt

Lieferzeit
digital, Bestellbestätigung gilt als Ticket
SKU
400076
20,00 €
Inkl. 19% MwSt., exkl. Versandkosten
enthält Sulfite

#2 unserer Veranstaltungsreihe „KOPP und KULTUR“

Wir starten ab März 2023 immer am zweiten Donnerstag des Monats von 18-20 Uhr in der Vinothek im Weingut Kopp eine Weinprobe mit Gästen aus dem Bereich Kunst und Kultur.

Das Thema unseres ersten Abends wird sein: Wein und Kunst

Termin: Donnerstag 13.04.23
Beginn: 18 Uhr, Dauer ca. 2h
Gast: Künstler Rüdiger Seidt

Was erwartet Sie?
Wenn hochprämierte Weine auf hochprämierte Skulpturen treffen - dann ist der Besucher der lachende Dritte im Bunde: Entdecken Sie bei uns auf dem Hof die Plastiken des Künstlers Rüdiger Seidt. Er nimmt uns im April mit in seine Welt der Kunst, die durch mathematische Kühnheit und poetische Erzählkunst überrascht. Umrahmt wird die künstlerische Reise mit einer Weinprobe von 5 Weinen von Weingut Kopp inkl. Baguette und Wasser.

Kosten: 20€ pro Person
(limitierte Anzahl an Plätzen, Buchung notwendig)

main product photo

Beschreibung

ZUR PERSON RÜDIGER SEIDT:
1965 geboren in Forbach/Schwarzwald, lebt in Forbach
1989 Beginn freischaffender Tätigkeit
2004-2012 Initiator und Kurator „Kunstweg am Reichenbach e.V.“

AUSTELLUNGEN:
2018 Brenners Park Hotel & SPA, Baden-Baden
2019 „Eins Plus“, Rathaus Oberkirch (mit Rainer Braxmeier)
2020 „Stahlplastiken und Wandarbeiten“, Podium Kunst, Schramberg (K)
2021 Alte Universität Eppingen und Galerie Appletree, Baden-Baden
2022 Städtische Galerie Fruchthalle Rastatt (K), Galerie Brunnhofer, Linz, Österreich,Galerie Modern Shapes, Antwerpen, Belgien
2023 Stiftung für konkrete Kunst Roland Phelps, Freiburg, Weingut Kopp, Sinzheim

Komplex ineinanderfließende Flächen und Volumina, verbunden mit einer Vorliebe für Biegungen, Schwünge, Kurven und Verdrehungen, prägen die dynamischen Stahlplastiken von Rüdiger Seidt. Elegant und harmonisch im Ausdruck, thematisieren sie die Kraft und Spannung der reinen, elementar reduzierten Form, deren innewohnende Energien über sphärische Wölbungen und gedehnte Streckungen in den Raum drängen. Mit ihrem reizvollen Wechselspiel von Ruhe und Bewegung und der Beschränkung auf die absolute Form sind Seidts Arbeiten als Raumzeichen zu deuten.
Dr. Andreas Gabelmann, Radolfzell

Zur Webseite